Taichung, 15. Maerz 2002

Ni Hao,

all ihr lieben Berichteleser! Eigentlich weiß ich gar nicht so recht was ich heute schreiben soll. Irgendwie hatte ich nur einfach da Gefühl, es wird mal wieder Zeit. Wahrscheinlich hat mich der Telefonanruf, den ich gerade bekommen habe dazu inspiriert. Also, nun muss ich das natürlich auch erklären. Also, angerufen hat mich gerade Barbara, auch eine „Hochtief-Frau“ quasi. Tja, und Barbara hat den Auftrag bekommen einen Artikel für das IWAT Magazin (ihr wisst schon :International Woman Association of Taichung) zu schreiben, und zwar über mich. Upps! Hihi! Es ist halt so Sitte, dass ein Mitglied über ein neues Mitglied (also mich) einen Artikel schreibt. So ist das! So hat mich also Barbara gerade angerufen um mir davon zu erzählen, und um mich um Infos, meine Person betreffend, zu bitten. Tja was sagt man denn da? Weiß ich doch auch nicht, ich habe halt auf meine Sangestätigkeiten hingewiesen, und mehr ist mir auch nicht eingefallen. Sie will jetzt auch erstmal anfangen, und mich dann kontaktieren, wenn sie Fragen hat! Spannend! Ich habe Barbara dann auch noch unsere Homepage genannt, schließlich kann man ja hier auch was erfahren, oder doch nicht? Ich weiß es doch selbst nicht! An dieser Stelle natürlich ein herzlicher Gruß an Barbara !!!!! 

Den Artikel werde ich euch natürlich nicht vorenthalten! Ist doch klar *g*.

Also, was gibt’s sonst noch zu berichten? Jaaaaaa, ich weiß, ich lerne jetzt Chinesisch! Das ist vielleicht nen Ding! Also, ich gehe jeden Morgen von 10.00 bis 12.00 Uhr zur Schule, in der Hoffnung irgendwann mal irgendwas von dieser Sprache zu begreifen. Die Klasse besteht aus….hhhmm…weiß nicht genau…ich glaube 12 Leuten, da wären also, Curtis aus Texas, Wesley aus New York, dann ein für mich Namenloser, wie heißt er denn bloß, naja, jedenfalls aus Brooklyn, Annette aus Deutschland, Julius Cesar (ehrlich) aus Peru, Michaela aus Kanada, Eric aus Schweden, Thomas aus Ghana, Jeffrey aus Kalifornien, eine Frau aus Japan, ebenfalls noch Namenlos, und Michael aus Südafrika, tja und ich! Wie ihr sehr ein unglaublich internationaler Haufen! Und dazu noch sehr sehr witzig. Ja und dann natürlich noch unsere Lehrerin, Ruth, 28 Jahre alt, ebenfalls sehr nett! Momentan kann ich noch nicht wirklich sagen wie ich diese Sprache finden soll. Einerseits ist es natürlich erstmal Gewöhnungssache, wegen der seltsamen Töne, im Mandarin gibt es vier verschiedene (im Kantonesischen sogar acht!!! Glück gehabt.). Die muss man erstmal versuchen zu hören und zu sprechen, dann gibt es noch zig verschiedene, wie soll ich sagen, ch-Laute….hhhmm, also mal ist es eher ein „sch“, dann wieder ein „dsch“, dann „tsch“, oder „ch“ und so weiter. Könnt ihr mir folgen, wahrscheinlich nicht, hihi! Das ist alles ganz schön seltsam. Ein klassisches Beispiel für die Töne ist das Wort „ma“, einmal heißt es Mutter, mit anderer Betonung heißt es plötzlich Pferd, ohjeh, und es gibt noch andere Bedeutungen… Die Zahlen haben wir auch schon gelernt, reine Auswendiglernerei, und Rechnerei, das fängt schon ab zwanzig an, zwanzig ist also „Zwei Zehn“ usw….Naja, wie soll man das auch erklären, also lasse ich das doch besser! Jedenfalls macht es sehr viel Spaß dorthin zu gehen, wer hätte das gedacht? Mein Scooter ist mittlerweile auch schon unersetzlich für mich geworden. Der taiwanesische Verkehr lässt mich auch fast schon kalt, man muss einfach nur für JEDEN anderen Verkehrsteilnehmer mitdenken, dann geht’s!!!! Die Taiwanesen machen die abenteuerlichsten Fahrmannoever die ich je gesehen habe! Unglaublich!

Mittwoch Abend war ich zum ersten mal zum Frauenabend aus, ein Abschied musste gebührend gefeiert werden. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, ging es dann um 20.00 Uhr los ins Napoli , die hiesige „Ausländer-Kneipe“, dort gehen eigentlich fast alle „expats“ hin (musst mal eben nachschlagen….kommt von expatriate, und heißt eigentlich „ausgebürgert“). Dort angekommen wurden dann diverse Flaschen Wein und andere alkoholische Sauereien geordert. Natürlich werde ich hier jetzt nicht erzählen über was wir so getratscht haben, könnte sich ja mal jemand hier verirren, den das nix angeht, gelle?!?! *gggg*. Nachdem alle Damen schoen angeschickert waren, wurde dann von Larissa (die zu Verabschiedende) beschlossen, dass wir noch ins Pig Pen gehen. Pig Pen ist eine Disco, Eintritt frei für Ausländer (wie praktisch), ansonsten nicht wirklich billig, aber man feiert ja nur einmal Abschied! Dort wurde dann viel getanzt, gelacht, und noch ein wenig getrunken! Bis wir dann die Aufmerksamkeit von drei Taiwanesischen Herren auf uns zogen, die nicht wirklich ansehnlich waren, oder geschweige denn irgendwie witzig , eine unserer Mitstreiterinnen sagte so schön : „Guck dir die Betelnussfresse an“. Hat jemand von euch schon mal die Zähne eines Menschen gesehen, der Betelnüsse gekaut hat? IGITT IGITT IGITT! Da es mittlerweile aber eh schon 02.15 Uhr  war, haben wir dann beschlossen nach Hause zu fahren! Der Donnerstag war dann eher nicht so schön, ein kleiner Kater war schon zu verzeichnen. Tja und ich habe dann auch gleich das erste mal die Schule geschwänzt, hihi! Wie in alten Zeiten! Armin hat auch ganz schwer mit mir geschimpft (ehrlich), und gesagt, dass es zur Strafe kein Abendessen gibt, hahahahahaha! O.K. das sollte ich vielleicht auch noch kurz erklären; ich faste mal wieder, nix Neues eigentlich! Habe mir aus Deutschland ein paar Dosen Almased mitgenommen, und mittlerweile schon neue per Post von meinem lieben Vater bekommen! Jaja, bin ganz tapfer, schon fast vier Wochen, nur irgendwie stelle ich fest, dass ich wohl noch ein paar Wochen weitermachen sollte, diesmal habe ich es doch etwas zu weit getrieben, mit meiner Sorglosigkeit, meinen Astralkörper betreffend, hhmmm. Naja, momentan läuft es ja auch ganz gut! Wenn es nur nicht soooo langweilig wäre, so ohne Essen! Aber Strafe muss sein!?!?!? Was kann ich noch berichten? Irgendwie faellt mir nichts mehr ein, schade eigentlich! Vielleicht noch, dass ich mich hier in Taichung wirklich wohl fühle. Bin halt doch eher ein Stadtmensch. Ich finde es wunderbar in einer so großen Stadt zu leben, hier gibt es einfach alles, was das Herz begehrt! Wahrscheinlich werde ich in ca. einem Monat ganz anders reden, dann fängt die Regenzeit an, soll furchtbar schwül, und überhaupt gar nicht schön sein! Die Luft hier ist ja eigentlich auch nicht wirklich gut, aber daran gewöhnt man sich! Jetzt fehlt eigentlich nur noch das Meer direkt vor der Tür und ein Häuschen mit Garten, hihi! Und ein ALDI wäre auch nicht schlecht *grins*! So, das war’s jetzt aber!

Fühlt euch umarmt, gedrückt, geherzt, etc……

BINE

 

ZURÜCK ZU BERICHTE