Taichung, 23. Mai 2002

Ni Hao,

Nun wird es aber so langsam mal wieder Zeit für einen neuen Bericht, nicht wahr? Nun, was gibt es denn so zu berichten? Ich habe heute mein erstes Chinesisch Semester erfolgreich (????) beendet, also quasi war heute der letzte Tag des Semesters. Zum Abschluss dieses denkwürdigen Ereignisses sind wir dann heute auch in ein chinesisches Teehaus gegangen. Das muss man ja auch auf jeden Fall mal gemacht haben. Also, dieses besagte Teehaus ist mitten in der Stadt, an einer großen Kreuzung (leider habe ich die Kamera vergessen *ärger*). Sieht aus, wie man es sich vorstellt, ein Holzhaus,…Innenhof mit Teich und Fischen ..ach das kann ich irgendwie nicht beschreiben, werde es nachträglich fotografieren, ja genau, das ist besser….also, dort angekommen, bekommt man einen Raum nach Wahl zugewiesen, unser Raum war für ca. 8 Personen, in diesem Raum ist ein ganz niedriger Tisch um den man auf dem Boden sitzt (ist das nicht eigentlich japanisch???? however), na ja, dann bestellt man also den Tee. Der kommt folgendermaßen: ein Kessel (sehr schön, aus Ton) mit Wasser, der wird auf eine Art Holzbottich (sah jedenfalls aus wie Holz) gestellt, in dem ein Feuer brennt, dazu bekommt man ein klitzekleines Kännchen (auch aus Ton), in dieses kommen die Teeblätter und natürlich das Wasser, logisch! Dazu kommt noch eine Art Holztablett, nicht wirklich ein Tablett, eher eine Kiste, Länge und Breite wie ein Tablett, aber ca. 8 bis 10 cm hoch (geschlossen), und ganz ganz kleine Tassen, oder eher Schälchen, aus denen man später den Tee trinkt, und dann noch Minitassen, die eher aussehen wie Schnapspinnchen, Tassen und „Pinnchen“ aus Porzellan! So, das zum Equipment! Also, der Tee ist also in dem Kännchen, das Wasser wird draufgeschüttet, und dann wird der Tee (also der erste Aufguss) gleich wieder weggeschüttet, und zwar in dieses „Tablett“ (jetzt weiß ich endlich wofür das gut ist *grins*). Dann wird der nächste Tee aufgegossen, und nach einer Minute umgefüllt in eine andere Kanne (die ich vergessen habe zu erwähnen, sorry), aus dieser Kanne wird dann der Tee in die „Pinnchen gefüllt. Diese kleinen Gefässe sind nur dazu da, den Tee zu riechen, wenn man dann gerochen hat, schüttet man den Tee in die itzibitziklitzekleinen Schälchen und trinkt ihn dann! Und glaubt es oder nicht, der Tee riecht in den „Pinnchen“ extrem stark, in den Schälchen nicht mehr! Erstaunlich! Eine Ladung Teeblätter reicht für ca. 7 Aufgüsse, wobei die Zeit, die der Tee ziehen muss, jedes mal um 10 Sekunden länger wird, also Stoppuhr nicht vergessen! Das war riesig, ich glaube ich gehe morgen gleich mal los um uns auch so ein „Teeset“ zu kaufen, das ist ja was für mich, lecker Tee, und dann auch noch so spannend, sehr kommunikativ! Dazu hat unsere Lehrerin („laoshi“ heisst Lehrer) dann auch noch irgendwelche Snacks chinesischer Art bestellt, die aber nicht alle wirklich vertrauenswürdig aussahen, selbst ich habe manche lieber nicht probiert *schauder*!

Dann gibt es noch zu berichten, dass es nun (endlich) regnet! Endlich, weil in Taiwan das Wasser knapp wurde, sonst regnet es wohl früher! Ich sage euch, das ist unglaublich! Riesenmengen von Wasser stürzen auf die Erde nieder, nicht ständig, Gott sei Dank, aber wenn, dann richtig. Heute Morgen war es so heftig, dass ich lieber mit dem Taxi zur Schule gefahren bin, muss mir wohl noch Wasserski kaufen, die ich dann unter meinen Scooter schnalle *kicher*! Habe aber schon ein schickes Regencape, quasi wie die Dinger für Fahrradfahrer, kennt die jemand? Also, die Pfingsten-Fahradtourler haben das auch alle, weiß ich genau! Sowas in der Art nur etwas dicker, halt Vollplastik von Kopf bis Fuß (na ja bei mir nicht bis Fuß, eher bis Wade, sind ja nicht so groß die Chinesen…) aber auf jeden Fall notwendig! Meine erste Erfahrung auf dem Scooter im Regen hat mir gereicht, musste mich direkt im Wohnungseingang meiner Kleidung entledigen, da ich richtig klatschnass war und getropft habe! Besonders schön ist es auch im Regen Scooter zu fahren, und dann nicht nur vom Regen an sich nass zu werden, sondern auch noch ständig durch Pfützen fahrende Autofahrer um sich zu haben, sollte mir vielleicht Scheibenwischer für mein Visier kaufen! Was noch? Eigentlich gibt es sonst nichts Neues zu berichten! Ich fühle mich immer noch sehr wohl hier,…Ach, das hätte ich doch beinahe vergessen, uuuaaahhh, Mein Kampf mit der Riesenkakerlake, oh man, das war schaurig! Also, wir haben eine Art Waschküche hinter unserer Küche, das ist ein kleiner Raum, hinten raus, in dem halt die Waschmaschine und der Trockner stehen. Die Tür von diesem „Raum“ nach draußen, hat unten halt noch nen Schlitz offen, und außerdem ist da auch noch so ne Art „Lüftungsgitter“, wie auch immer, jedenfalls ist dieser Raum nicht wirklich geschlossen, nach außen, zur Wohnung hin schon! So, dort wird also gewaschen und getrocknet, und manchmal verirrt sich dorthin auch schon mal ne Kakerlake. Und ich schwöre, ich habe noch nie so große Kakerlaken gesehen. Hölle! Also, Dienstag habe ich sie schon gesehen, aber so lange sie in dem Raum ist, fühle ich mich ja noch einigermaßen sicher, natürlich habe ich Armin auf Kakerlakenjagd geschickt, aber das Mistvieh ist natürlich entwischt, klar! Gestern also, gehe ich todesmutig die dort hängende Wäsche holen, um sie zu bügeln, nehme also die Sachen, groesstenteils auf Bügeln, und lege sie über einen Stuhl im Wohnzimmer. Ich bügel also so vor mich hin, nehme das nächste Teil vom Stapel, und???? na?????? wer kommt drauf???? die Kakerlake sitzt ganz fröhlich auf einem Hemd…großes Geschrei, natürlich, nur hilft das nicht, wenn man alleine ist, ich also todesmutig ein Glas genommen, sie gefangen, und erstmal in annehmbarer Entfernung abgestellt. So, nun ekel ich mich aber so sehr vor krabbelnden, fliegenden Viechern, dass ich sie weder totschlagen konnte, wie auch, schließlich war ein Glas zwischen uns, geschweige denn sie rauszuschmeißen. Bestimmt wär sie dann eh wieder rein gekommen. Ich also auf meinen Scooter und schnell mal ne „chemische Keule“ gekauft, extra mit so nem langen Pin dran, um auch in die entlegensten Ecken zu sprühen. Damit habe ich sie dann erlegt! Hurra! Ich glaube der Armin war auch ganz froh, dass ich sie erledigt habe, hihi! Na, das war jetzt aber mal spannend, was?

So, nun soll es auch schon wieder genug sein für heute!

Fühlt Euch umarmt, gedrückt, geherzt, je nach Belieben!

BINE

 

 

ZURÜCK ZU BERICHTE